Leistung im Sport – Mehr Power ohne Doping

Quick Facts:

  • 30 % Leistungssteigerung sind drin.
  • Wenn die Körperzellen funktionieren, stimmt auch die Leistung.
  • Der Säure-Basen Haushalt spielt eine wichtige Rolle
  • Darmgesundheit ist mit entscheidend
  • Das Leaky-Gut Syndrom ist noch immer ein unterschätztes Problem im Leistungssport
  • Am besten ist´s wenn´s „rund“ läuft

Im Sport ist es von entscheidender Bedeutung alles aus sich raus zu holen. Die Energiereserven auszureizen soweit es geht, von sich selbst Höchstleistung zu fordern und immer wieder auch zu erbringen. Power bis zum Schluss. Die Erfahrung zeigt, dass viele Sportler v.a. natürlich im Leistungssport, sich gerade im Wettkampf so verausgaben, dass die Leistungskurve häufig zum Ärgernis der Athleten auf einem bestimmten Level bleibt oder schlimmer noch, wieder sinkt. In diesem Moment glauben viele, mehr geht halt nicht, doch das ist so nicht immer richtig. Es ist durchaus möglich, Ihre Leistungsfähigkeit im Sport um bis zu 30 % zu steigern und das, ganz ohne Doping!

Wo kommt Leistung überhaupt her?

Unser Körper definiert Leistung bzw. Energie in einem Wort: Adenosintriphosphat oder kurz ATP. ATP ist für unsere Körperzellen, von denen wir sage und schreibe ca. 70 Billionen Stück haben, reine Energie. Wie Benzin für einen Motor. Die Energiegewinnung steht für unsere Körperzellen an oberster Stelle. So ist es ganz logisch, dass die Zellen, genauer gesagt unsere Mitochondrien, also die Kraftwerke unserer Körperzellen versuchen, möglichst rund um die Uhr Energie zu produzieren. Sie können sich sicher vorstellen, dass die Herstellung von Energie in solch hohem Maße natürlich auch selbst Energie verbraucht. So geht der Körper hin und schafft es durch verschiedenste komplizierte Stoffwechselvorgänge Glukose, also Zucker, unter dem Einfluss von Sauerstoff (O2) zu „verbrennen“ und somit Adenosintriphosphat also ATP zu gewinnen. Dieser Vorgang verdeutlicht sehr gut, wie essentiell es ist, sich mit ausreichend Vitalstoffen zu versorgen. Und dazu gehört nicht nur Zucker!

Kurze Exkursion ins Reich der Vitalstoffe

So wie Zucker und auch Fette für die Erzeugung von Energie wichtig sind, existieren unzählige weitere einzelne Substanzen, wie Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente, die überaus wichtige Funktionen in unserem Körper haben. Bitte machen sie sich bewusst, dass pro Sekunde bis zu 100.000 Stoffwechselreaktionen in jeder Einzelnen Ihrer Zellen ablaufen. 100.000 mal pro Sekunde wird in jeder Zelle Ihres Körpers etwas verarbeitet, verbrannt, umgebaut, abgebaut oder aufgebaut. Das ist eine unfassbare Leistung, von der „Maschine Mensch“.

Man hat festgestellt, dass Sie genau 47 Einzelsubstanzen brauchen, damit alle Zellen einwandfrei funktionieren. Vitamin C, Vitamin D, Coenzym Q10, Calcium, Magnesium, Eisen, Zink, Kupfer, Aminosäuren, usw. sorgen also dafür, dass der Körper unter Belastung alles geben kann. Fehlt ein Vitamin, ein Spurenelement, eine Aminosäure, legt der Körper sehr viel Energie in die Umwandlung von anderen Stoffen in die fehlende Substanz. Das verbraucht nicht nur unnötig Energie. Zu allem Überfluss entstehen bei diesen Umwandlungsprozessen schädliche Abfallprodukte, die den Organismus zusätzlich belasten. Die Versorgung mit den benötigten Vitalstoffen sollte also zu jeder Zeit sichergestellt sein.

Sport und Übersäuerung

Die Übersäuerung von Körper und Geweben gerät heute zu Recht immer mehr in den Interessenbereich von Sportmedizinern. Säure entsteht durch unterschiedliche Auslöser. Stress, falsche Ernährung, Umweltgifte, aber vor allem bei Sportlern durch hohe Belastung, schnelle Verspannungen und die häufige Gabe von Schmerzmitteln und Antibiotika. Zu viel Säure im Organismus sorgt nicht nur dafür, dass Gewebsschichten verkleben und damit Funktionseingeschränkt sind. Säure sorgt auch dafür, dass Zellen sich nicht mehr ausreichend „ernähren“ können. Der Grund ist einfach. Eine gewöhnliche Körperzelle hat eine Spannung von ca.   -70mv bis -90mv. Sie ist also negativ geladen. Das ist gut, denn die benötigten Vitalstoffe zur Zellernährung sind positiv geladen. Zelle und Vitalstoffe ziehen sich also gegenseitig an. Säure ist in der Lage, die Zellspannung umzupolen. Somit hat die Zelle plötzlich eine Spannung von ca. +20mv mit dem Ergebnis, dass ebenfalls positiv geladene Vitalstoffe abgestoßen werden. Wie zwei positiv geladene Magneten. Es kommt zur Unterversorgung der Zelle. Ein gesundes Verhältnis von Säuren und den gegenteiligen Basen ist also zwingend erforderlich um 100% leistungsfähig zu sein.

Sport und der Darm – hängt das zusammen?

Unser Darm ist mit rund 450m2 Oberfläche eindeutig das größte Organ des Menschen. Knapp 70% des Immunsystems sitzt im Darm und wird von hier gesteuert. Ein funktionierendes Immunsystem ist essenziell, um die volle Leistung erbringen zu können. Doch nicht nur das. Durch Scherwirkungen und Energieverlagerungen beim Sport und dem häufigen Medikamentenabusus entstehen unterschätze Herausforderungen und Durchblutungsstörungen im Darm. Das sogenannte „Leaky-Gut Syndrom“ ist eine dieser unterschätzten Herausforderungen und sorgt immer wieder dafür, dass Sportler Leistung verlieren. Bei dieser Erkrankung handelt es sich um einen entzündlichen Zelldefekt der Darmzellen, der dafür sorgt, dass Nährstoffe schlechter aufgenommen werden und Giftstoffe gleichzeitig wieder zurück in den Organismus gelangen. Ihr Körper vergiftet sich also sukzessive selbst. Das führt wiederum zu Leistungseinbußen. Auch Darmgesundheit spielt also eine tragende Rolle bei der Leistungssteigerung im Sport.

Leistung im Sport – der Bewegungsapparat

Natürlich muss sowohl die richtige Statik als auch die optimale Funktion des Bewegungsapparates für ein hundertprozentiges Leistungsspektrum gegeben sein. Wenn´s hier nicht „rund Läuft“, stellen sich immer mehr Ablauf- und Versorgungsstörungen ein, die den Sportler viel Energie kosten können. Zum einen ist die passende Statik wichtig für einen runden Bewegungsablauf und eine gleichmäßige Kraftverteilung. Zum andern sorgen Störungen in der Wirbelsäule oder der Muskulatur dafür, dass Nervenfasen komprimiert werden, die dadurch Fehlsignale senden. Außerdem kommt es in Folge von Fehlstellungen in Gelenken und Verspannungen häufig zu Durchblutungsstörungen und einer daraus resultierenden Unterversorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff.

Leistung im Sport – Wie geht’s richtig?

Um im Sport alles aus sich rausholen zu können, müssen also mehrere Faktoren stimmen. Die Versorgung mit den richtigen Vitalstoffen muss zu jeder Zeit gewährleistet sein. Eine Übersäuerung des Gewebes muss gründlich ausgeschlossen oder entsprechend therapiert werden. Gleichzeitig ist die optimale Funktion des Darmes entscheidend und sollte in jedem Fall kontrolliert und behandelt werden. Selbstverständlich ist auch saubere Ablauf von Bewegungen ausschlaggebend für Leistung und somit einer der essenziellen Grundmauern. Sollten Sie also Ihre persönliche Leistung im Sport steigern wollen, setzen Sie zu allererst auf die eigenen Fähigkeiten Ihres Körpers. Ihr Organismus kann verblüffendes Leisten, wenn die Leistung richtig abgerufen werden kann.