Darmcheck

Darmcheck

Darmanalysen gehören bei vielen Erkrankungen mit in die Anamnese. Der Darm ist das zweite Gehirn… so viel steht fest. Mittlerweile ist die Forschung aber noch viel weiter. Ihr Darm hat nicht nur Charm sondern auch immensen Einfluss auf Ihre Gesundheit. Allergien, Autoimmunerkrankungen, Hautprobleme, Depressionen, all das kann mit dem Darm zusammen hängen. Darum ist eine ausgiebige Darmanalyse ein wichtiger Bestandteil in der Praxis.

Hintergrundwissen Darm

Der Darm eines Neugeborenen ist zunächst von Bakterien unbesiedelt und wird erst nach und nach von den unterschiedlichen Bakterien des Mikrobioms erobert. Die Grundausrüstung für unsere Darmflora bekommen Säuglinge grundsätzlich bei der Geburt von seiner Mutter mit.

Seit Kaiserschnitte zur Tagesordnung gehören, finden wir allerdings immer häufiger eine sog. Dysbiose, also ein Ungleichgewicht im Mikrobiom fest. Mit den Jahren stellt sich bei einem gesunden Mikrobiom ein stabiles Gleichgewicht zwischen verschiedenen Mikroorganismen her. Zu den wichtigsten zählen bestimmte Bakterien wie unter anderem Laktobazillen, Bifido-Bakterien, Firmicutes usw.

Die Mikroorganismen finden in unserem Darm beste Bedingungen vor. Sie sind vor vielen Umwelteinflüssen geschützt, haben es meist gleichmäßig warm und die Nährstoffversorgung ist ebenfalls gut gesichert. Die Darmbakterien leben von dem, was wir essen. Sie helfen bei Stoffwechselvorgängen und halten unseren Darm gesund.

Doch das Mikrobiom ist weit mehr als eine Ansammlung gemütlicher Mitesser. Unser Körper bekommt von seinen Gästen auch eine ganze Menge zurück, nämlich zusätzliche Energie, Hilfe bei der Verteidigung gegen Krankheitserregende Keime und Unterstützung für das Immunsystem.

Manche Forscher gehen davon aus, dass das Immunsystem zu ca. 80% aus dem Darm gesteuert wird. Er ist also Ausschlaggebend für viele Prozesse im Körper und daher unerlässlich in einer ausführlichen Anamnese.